Bausewein schlägt Zanker als Staatssekretär für Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform vor

Veröffentlicht am 17.08.2017 in Allgemein

Der Landesvorsitzende der SPD Thüringen Andreas Bausewein wird den Koalitionspartnern von DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen Harald Zanker als Staatssekretär für die Umsetzung der Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform vorschlagen.

„Harald Zanker ist ein erfahrener Kommunalpolitiker. Er kennt die kommunalpolitische Ebene aus dem FF. Ich bin überzeugt, dass es ihm in der neuen Funktion gelingen wird, den vereinbarten Fahrplan der Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform erfolgreich umzusetzen. Durch seine langjährige kommunalpolitische Leitungstätigkeit kann er außerdem auf gute Kontakte zu Bürgermeistern und Landräten als auch zu den kommunalen Spitzenverbänden verweisen. Sein Politikstil zeichnet sich durch eine besondere Bürgernähe aus. Deshalb genießt er seit über zwei Jahrzehnten großes Vertrauen bei den Menschen und wurde vielfach wiedergewählt. Beide Voraussetzungen sind entscheidend für eine enge und vertrauensvolle Kommunikationsebene zu den kommunalen Entscheidungsträgern und den Bürgern und damit auch für die erfolgreiche Umsetzung des Reformprozesses“, zeigt sich Bausewein überzeugt.

Hintergrund:
Harald Zanker wurde 1964 in Mühlhausen geboren und ist verheiratet. Mit der Wahl zum Bürgermeister der Gemeinde Kaisershagen im Jahr 1989 übernahm er erstmals eine kommunale Leitungsfunktion. Nach der Kreisgebietsreform in Thüringen im Jahr 1994 wurde er zum Landrat des neu gebildeten Unstrut-Hainich-Kreises gewählt und seither mehrfach im Amt bestätigt. 1992 trat Zanker der SPD bei.

 

Homepage SPD Thüringen

Aktuelle-Artikel

Sozi-News

21.02.2019 21:48 Marja-Liisa Völlers zu Digitalpakt Schule
Nach der Einigung von Bund und Ländern im Vermittlungsausschuss hat der Bundestag heute das Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes verabschiedet. Damit ist der Weg für den Digitalpakt frei. „Mit der Grundgesetzänderung kann der Digitalpakt Schule endlich kommen. Der Bund kann künftig die Länder finanziell bei ihren Bildungsaufgaben unterstützen. Das Kooperationsverbot wird damit endlich Geschichte sein.

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

Ein Service von websozis.info