Bausewein: SPD-Rentenkonzept wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Erwerbstätigenversicherung für alle

Veröffentlicht am 07.06.2017 in Soziales

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Bausewein lobt das SPD-Rentenkonzept, das heute durch den SPD-Kanzlerkandidaten und Parteivorsitzenden Martin Schulz und Arbeits- und Sozialministerin Andreas Nahles der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.


„Das vorgelegte Konzept schafft eine gute Balance zwischen Beitragszahlern und Rentenbeziehern. Wichtig ist dabei vor allem, dass das Rentenniveau stabilisiert wird und der Beitragssatz längerfristig nur moderat ansteigt. Die gesetzliche Rente wird gestärkt und bleibt damit als Grundpfeiler zur Sicherung des Lebensstandards im Alter erhalten. Besonders zu begrüßen ist, dass die gesetzliche Rentenversicherung zukünftig auch Selbständige einbeziehen soll. Damit greift das Rentenkonzept eine Forderung der Thüringer SPD auf, die in ihren politischen Leitlinien zur Bundestagswahl fordert, die Rentenversicherung zu einer 'Erwerbstätigenversicherung für alle' zu erweitern. Damit würden auch Abgeordnete, Beamte und Selbständige endlich in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, unterstreicht Bausewein.
 
Vor dem Hintergrund der allgemeinen Lohnentwicklung in Thüringen der vergangenen 25 Jahre ist auch eine zweite Festlegung im Rentenkonzept von entscheidender Bedeutung: die Einführung einer Solidarrente für langjährig Versicherte mit geringen Einkommen.
 
Die Einführung einer Solidarrente, die CDU und CSU bis heute ablehnen, wird zur Verhinderung von Altersarmut und zur besseren Anerkennung von Lebensleistung beitragen, indem sie eine Rente deutlich oberhalb der Grundsicherung im Alter gewährleistet. Gerade die ostdeutschen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden also massiv von der Einführung einer steuerfinanzierten Solidarrente profitieren“, macht der SPD-Landesvorsitzende deutlich.

 

Homepage SPD Thüringen

Aktuelle-Artikel

Sozi-News

21.02.2019 21:48 Marja-Liisa Völlers zu Digitalpakt Schule
Nach der Einigung von Bund und Ländern im Vermittlungsausschuss hat der Bundestag heute das Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes verabschiedet. Damit ist der Weg für den Digitalpakt frei. „Mit der Grundgesetzänderung kann der Digitalpakt Schule endlich kommen. Der Bund kann künftig die Länder finanziell bei ihren Bildungsaufgaben unterstützen. Das Kooperationsverbot wird damit endlich Geschichte sein.

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

Ein Service von websozis.info